Freitag, 10. September 2010

Bericht 19 Freunde zu Besuch (26.08.2010-Montag 30.08.2010)

"Sodala ich mal wieder Sorry das ich zur Zeit so hinterher bin aber ich find auch keine Zeit zum schreiben... aber die Berichte gehn jetzt nacheinander online versprochen^^ (sitz übrigens grad in Spanien und hab endlich Internet) So und jetzt zum Bericht!"

Irland liegt hinter mir und ich hab wirklich mal die Zeit und die Ruhe euch zu schreiben... Deswegen Tipp ich auch erst mal den Bericht fürs Wochenende, Frankreich ist schon in Sichtweite und ich bin auf der Fähre nicht dazu gekommen Spanisch zu lernen und vor allem bin ich mir noch nicht mal sicher ob ich diesen Bericht vor dem Anlegen fertig bekomme! Aber was solls das werdet ihr ja merken! ;-)

Der Atlantik ist Ruhig und ich träume schon wieder vom nächsten Abenteuer! Doch heute erzähl ich euch etwas weniger von mir, sondern von meinen 3 Freunden, welche mich dieses Wochenende besucht haben...

Angereist sind sie über die Niederlande um dort 3 Freunde in Amsterdam zu besuchen! Von dort aus machten sie sich auf den Weg nach England um sich Stonehenge anzusehen und um zu versuchen in mitten des Steinkreises ihr Zelt aufzuschlagen, was aber mit dem versuch den Sicherheitsdienst zu überreden scheiterte.... So ging es für sie weiter nach Irland, auf den Weg zu mir...

und wo mein letzter Bericht Endet fängt dieser hier an...

Da war ich also am Donnerstag in der Schmiede, nichts erwartend checkte ich meine Mails und ich bekam eine Nachricht von den 3 Jungs, das sie sich bereits in Irland befinden und sich außerplanmäßig 2 Tage früher auf den Weg zu mir machen wollen...

Da ich weder wusste ob John was dagegen hat und ich auch noch was mit nem Künstler aus Galway ausgemacht hatte, blockte ich erst mal ab... doch nach einem kurzen Anruf und Toms Überredungskünsten hatte ich mich doch breitschlagen lassen... So machten Sie sich auf die etwa 6 Stündige fahrt von Cork zu mir...





 Ich nutzte die Zeit bis zu ihrer Ankunft, um ein wenig meine Sachen zu packen und mit John den letzten Abend zu verbringen... jener schrieb noch eine kurze Widmung auf meine Koffer und ich überreichte ihn den zweiten Kettensägenstachel, welcher meiner Meinung nach schon ziemlich gelungen aussieht ;-)
Um, ich glaube es war 10 Uhr bekam ich wieder einen Anruf von Tom, natürlich auf Johns Handy, nicht das ihr jetzt wieder denkt das ich ein Handy hier mit mir rum trag! „Sie seien jetzt kurz vor der Schmiede wüssten aber nicht wo sie hinkommen sollten... Nach einem langen hin und her (ich wollte sie nach Ballina zu John schicken) holte ich Sie in Killala ab. (ich merk grad ich hab die Stadt auf den Fotoalben falsch geschrieben ;-) na ja etz wisst ihr ja wies richtig is NICHT Kilalla sondern Killala ^^)

Nachdem wir uns alle in die Arme gefallen sind brachte ich sie erst mal zur Schmiede, damit sie dort ihr Zelt aufbauen konnten, es war ja mitten in der Nacht! Auf dem Weg zur Schmiede musste ich feststellen, wenn ich Deutsche sehe, fahre ich wieder Rechts, was fast in nem Unfall geendet hätte! Na ja wir sind trotzdem heil in der Schmiede angekommen und die Jungs stellten ihr Zelt auf... Gemeinsam machten wir uns auf den Weg nach Ballina damit ich ihnen John vorstellen konnte! Gemeinsam tranken wir noch ein paar Bier und versuchten ohne John noch ein Pub zu finden, was dann auch beim versuch geblieben ist...

Am nächsten Morgen packte ich meinen Esel auf und machte ich mich auf den Weg in die Schmiede wo ich die „Fremden“ erst mal aufwecken musste... Nach dem das geschehen war zeigte ich ihnen die Schmiede und Johns Vater lud uns zum Frühstücken zu sich ein... und da ja niemand von uns nein sagen kann saßen wir eine gute Stunde später bei ihm auf der Farm! Die Blicke der Jungs waren Fantastisch, ok die Farm is auch echt genial, aber es ist mal schön zu sehen was für Augen ich wohl gemacht haben muss als ich hier das erst mal war, besonders die Bar von Johns Vater hatte es ihnen angetan!












 Nach dem Frühstück machten wir uns gemeinsam auf den Weg zu ein paar Stränden... und gegen 4 Uhr ging unsere Reise vom Aughris Beach aus, nach Galway los, die fahrt war ziemlich ruhig und wir kamen gegen Abend in der Gegend an, in welcher Donnacha (der Künstler) lebt... nachdem wir erst versucht hatten ihn auf eigene Faust zu finden gaben wir die Suche nach einer geschlagenen Stunde auf! (Mir kam es vor als ob es eine Stunde war es könnte auch länger gewesen sein)

Und riefen ihn an... er holte uns dann in wenigen Minuten ab und brachte uns zu seinem Haus!

Als wir die fahrt antraten sagte uns Donnacha noch das wir uns unter seinem Haus eher ein Chipsy-Home vorstellen sollten aber so richtig konnten wir erst damit etwas anfangen als wir dort angekommen sind! ;-)

Für die Jungs war es großartig mal wieder ein Dach über dem Kopf zu haben und nicht das Zelt aufbauen zu müssen...

Im „Wohnwagen“ machten wir uns kurz fertig ich glaube Flo und Gandi haben sich auch geduscht, da der Boiler kaputt war, wie es sich für harte Kerle gehört natürlich mit Arsch kaltem Wasser. Kurz darauf machten wir uns auf ins erste Pub...

Ich erklärte Donnacha er solle ihnen ein typisches Irish Pub zeigen und er schleppte uns in eine ziemliche Spielunke gleich ums Eck... nach einem Bier dort wollte Donnacha und ich die anderen nicht im Glauben lassen das es in Irland überall so aussah und wir fuhren gemeinsam nach Galway um dort eine super Nacht zu verbringen... Da ich an diesem Wochenende mal „Urlaub“ hatte und meine Kamera nicht mit mir rumschleppen wollte, hatte Flo die Aufgabe zu Fotografieren... Na ja und er hatte die Cam vergessen, deswegen gibt’s leider keine Bilder von unserer ersten Nacht!

Aber eins kann ich euch sagen Galway ist eine der geilsten Städte um in Irland Abends weg zu gehen! Und das beste für mich in dieser Stadt war, das ich mich hier nicht als „Farner“ fühlen musste, da man hier Wandergesellen kannte, so konnten wir einen super Abend verbringen ohne das ich durch mein Outfitt im Mittelpunkt stand!

Der nächste Tag war ziemlich Ruhig wir alle ruhten uns aus und quatschten viel über Deutschland und was ich so verpasst hatte...

Am Nachmittag zeigte uns Donnacha noch ein paar Strände rund um Galway und lies uns dort alleine, da er noch zu einem Kunden fahren musste...

Die Zeit mit meinen Freunden am Strand war echt genial... wir suchten ein paar Krebse und einer davon wurde gleich Flos bester Freund! „Und wenn er nicht von ner Möwe gefressen wurde is er es auch Heute noch!“ ;-)

Flo und ich schafften sogar uns zu überwinden um im Atlantik schwimmen zu gehen! Und ich kann euch nur sagen.... Es ist gar nicht so kalt wie ich es mir immer vorgestellt hatte...

Auf dem Weg zurück in den Wohnwagen... hielten wir noch kurz in einem Laden um für ein Barbeque einkaufen zu gehen, Tom und ich nutzten die Zeit um Donnacha, der wieder zu uns gestoßen war, etwas aufzuziehen und erklärten ihm das wir solche Läden nicht in Deutschland kennen (klar kennen wir sie, war ja n normaler Supermarkt! Muss er ja nicht wissen) und wir liefen durch den Laden wie zwei Chinesische Touristen, für Donnacha die absolute Lachnummer!

Nach dem Grillen waren wir am überlegen ob wir an diesem Abend noch mal in die Stadt gehen sollten oder ob wir nicht das Wochenende bei ein paar Bier hier auf dem Land ausklingen lassen sollten...
Doch wir sollten es nicht bereuen noch mal nach Galway zu fahren und zum Glück hatten wir auch dieses mal die Camera dabei... Deswegen sag ich jetzt einfach mal „Bilder sagen mehr als Tausend Worte, schaut sie euch doch einfach an!“

Am Sonntag verabschiedeten wir uns alle noch voneinander... und mit ein bisschen Trennungsschmerz ;-) Fuhren Gandi, Tom und Flo in richtung Dublin und ich machte mich auf den Weg nach Rosslare um am Montag dort meine Fähre zu erwischen!

Die Nacht dort verbrachte ich in meinem Zelt aber das gehört schon nicht mehr zur Geschichte!
Deswegen will ich es hier auch belassen! Und hoffe ihr hattet spaß am Lesen... und vielleicht bekommen wir ja noch Bilder von den Jungs bei Stonhange zu sehen, sie wollen da auf alle fälle wieder am Rückweg vorbei schaun!

So das wars dann auch von mir ich hau mich jetzt mal aufs Ohr, morgen wird ein langer Tag
Viele Grüße von allen Flo, Gandi und Tom die im Augenblick glaub ich in England sind
Donnacha aus Galway

John der auch noch gesagt hat das ich mal meine Leser am Blog von ihm Grüßen soll!

UND UND UND

Und natürlich von mir viele Grüße aus Frankeich

Stück davon

Euer Peter!

Ich hab in dem Bericht ziemlich wenig über die Verabschiedung geschrieben... Und ich muss auch sagen es fällt mir schwer darüber zu schreiben. Da ich die Insel schon ziemlich vermisse!


Hier aber schon mal die beiden Fotoalben zum Text

Die Bilder von Gandi, Flo und Tom



Und die Bilder von meinen letzten Tagen auf der Insel

Kommentare:

  1. Ich versteh grad nicht, du willst nach Frankreich, fährst aber über Spanien? Oder bin ich jetzt zu doof :D
    Wegen den Schmiedetreffen, wenn du da Infos hast stell die doch ins Schmiede-das-Eisen Forum.

    Der 2. Kettensägestachel ist dir wirklich gut gelungen, kann man ned anders sagen. Du könntest dir sicher was nettes nebenbei verdienen mit den Dingern, die zu verschweissen kann/macht nicht jeder.

    Mfg

    AntwortenLöschen
  2. Hi Wemmser
    Aaaalso... ich bin mit der Fähre nach Frankreich getuckelt und hab nen kurzen abstecher nach Saint Junien in Frankreich gemacht (Partnerstadt von meiner Heimatgemeinde) und bin von dort aus nach Spanien...
    wird sich aber in den nächsten Berichten ergeben... brauch nur mal n bissl Zeit zum schreiben die mir im Moment leider wirklich fehlt...
    Das mit den Schmiedetreffen schreib ich echt mal ausführlich aufm Forum da gibt es echt n paar gute und interesante, überall in Europa...
    Danke für das Lob... na ja ob man die Dinger so gut verkaufen kann...
    Grüsse aus Spanien
    Stück davon
    Peter

    AntwortenLöschen